Berlin

Haus am Waldsee

posted on April 20, 2016
by VICE Network

Berlin hat in Sachen zeitgenössische Kunst so ein paar Ecken, die man ganz gut als Hotspots bezeichnen könnte. Dazu gehört zum Beispiel die Potsdamer Straße, das nördliche Mitte und diverse Seitenstraßen des Kudamms in Charlottenburg. Welcher Bezirk definitiv nicht besonders hoch im Ranking der Berliner Kunstszene ist, ist Zehlendorf, etwas südlich von Schmargendorf, wo sich die beiden TWENTY FIRST Berlin Apartment Häuser befinden.

 

Doch hier gibt es dennoch einen besonderen Ort, der es geschafft hat sich in der angesagten Kunstszene einen Namen zu machen: Das Haus am Waldsee in der Argentinischen Allee. Die mit Wein zugewachsene alte Villa sieht von außen wirklich wie ein sehr verwunschener Ort aus, auch die Anlage hinter dem Haus zum See hinunter ist ein wirklich schönes Stück Natur, in dem man sich ganz wunderbar entspannen und die Stadt vergessen kann. Was man von diesem Ort jedoch nicht erwarten würde, sind die wirklich international anerkannten jungen Künstler, die hier regelmäßig ihre Arbeit zeigen. Die Openings hier sind immer gut besucht und die Ausstellungen fehlen in keinem Kunstführer, der was auf sich hält. Ein Blick in das Programm loht sich immer, und wenn die Ausstellung mal nicht nach dem eigenen Gusto ist, dann kann man sich immerhin draußen ins angeschlossene Cafe setzen und den tollen Ausblick genießen.