Berlin

Holzmarkt

posted on April 20, 2016
by VICE Network

Kaum ein Ort der Berlin Kulturszene hat so eine spannende und sagenumwobene Geschichte wieder heutige Holzmarkt. Im Jahr 2004 fing alles an mit einer kleine Bar in einer Bretterbude auf einem Stück Brachland zwischen der Spree und dem S-Bahn-Gleis. Als alternatives Projekt gestartet wuchs aus der kleinen Bar ein ganzes Dorf, inklusive Zirkuszelt, Pizzastand, Ferienhütten, Restaurant, Spa und Swimmingpool. Die Techno-Partys liefen hier von Donnerstag bis Montag und die größten Anhänger der „Bar“ hielten hier auch gerne mal 4/5 Tage durch. Die Bar 25 wurde in ihren 6 Jahren Bestehen zu einem der legendärsten Clubs der Stadt und war auch maßgeblich am Aufstieg Berlins zu einer der gehyptesten Städte der Welt beteiligt.

 

Nachdem die Bar das Gelände 2010 räumen musste, baute man sich gegenüber am anderen Spreeufer den Kater Holzig, einen nicht minder erfolgreichen Club mit allem Drum und Dran, was man für Berliner Verhältnisse so erwarten würde. Aber auch hier rollten irgendwann die Planierraupen drüber um Platz für neue Luxuswohnungen zu machen. Währenddessen hatte ein Teil der ursprünglichen Betreiber der Bar 25 es geschafft das alte Gelände auf der anderen Seite wieder zurückzubekommen, diesmal mit einem langfristigen Vertrag und großen Plänen hier ein Zentrum für alternative Lebenskultur zu erreichten. Teil davon ist die Pampa, ein aus alten Brettern und Fenstern zusammengezimmertes Mini-Dorf, welches eine Bar, ein paar Imbissstände, ein kleines Theater, einen Spielplatz, einen Urbanen Garten und eine kleine Galerie beheimatet. Anders als bei dem ehemaligen Techno-Club ist hier jeder willkommen und es herrscht an sonnigen Tagen eine äußerst gesellige und familiäre Stimmung, direkt an der Spree.

 

Wer sich nach den beiden alten Clubs oder dem sehr beliebten Restaurants der Vorgänger sehnt, der hat eine Tür weiter auf der anderen Seite der S-Bahn-Brücke das Gelegenheit im Nachfolgerclub Kater Blau und dem Restaurant Fame. Der Holzmarkt hat also für jedes Verlangen die richtige Anlaufstelle. All inclusive – mitten in Berlin. Ganz ähnlich dem Konzept der TWENTY FIRST Berlin Apartments 😉