Berlin

Schwarzes Café

posted on Mai 4, 2016
by VICE Network

Die Nacht vor einer Prüfung bringt Augenringe, Stress und Hunger mit sich.

Da Berlin nie schläft, gibt es zahlreiche Orte um sich den morgendlichen Kaffee zu genehmigen. Einige schöner als andere. Ein besonders schöner Ort um ein Frühstück um 3 Uhr morgens zu zelebrieren ist das 1978 eröffnete Café und Westberliner Institution Schwarzes Café am
S-Bahnhof Savignyplatz.

 

Das Charlottenburger Etablissement ist ein echter Verwandlungskünstler. Morgens Café, abends Bar und 24 Stunden geöffnet. Ganz im Sinne von Künstlern und Nachtgestalten gibt es hier Frühstück rund um die Uhr, guten Kaffee und abends vor allem gute Drinks. Ein gutes Käsefrühstück gepaart mit einem Gin Tonic –es gibt wahrscheinlich nichts schöneres.

 

Gut, ein nettes Gespräch mit interessanten Menschen zum Käse-Gin-Frühstück vielleicht.
Die schwarzen Wände des Cafés lassen einen leicht mal die Zeit (und bevorstehende Prüfungen) vergessen. Und das Beste: In nur rund 30 Minuten ist man wieder in seinen eigenen vier TWENTY FIRST Berlin-Wänden und gestärkt für alles was kommt.

 

Die Preise im Schwarzen Cafe halten sich moderat und auch Künstler-freundlich: Frühstücke beginnen bei 5,80 EUR und Gin Tonic bei 6,80 EUR. Mit einer wechselnden Wochenkarte, Säften und Kuchen und allem was das Herz begehrt.