Berlin

Urban Spree

posted on Mai 4, 2016
by VICE Network

Berlin und Kunst gehören so zusammen wie Dalí und Zwirbelbärte. Wie Graffiti und Sprühdose. Ein drittes Gleichnis lasse ich aus künstlerischer Freiheit aus. Und da sind wir beim Thema: Kunst braucht ist frei und braucht Raum. Und wenn dieser nicht auf Häuserwänden stattfindet, dann in einem der zahlreichen Freiräume in Form von Galerien oder Kunsträumen. Ob kleiner oder großer Raum, Kunst kommt selbst in die kleinsten Ecken in Berlin.

Urban Spree ist eine große Ecke. Mit 1700 Quadratmetern Raum können sich Künstler und ihre Werke voll entfalten. Alleine die Urban Spree Galerie misst 400 Quadratmeter und die „Artist Wall“ ist ganze 15 Meter lang. Ganz so groß sind die Apartments von TWENTY FIRST Berlin zwar nicht, sie bieten jedoch immer noch genug Platz zur vollen persönlichen Entfaltung.

 

Mit einem Fokus auf urbane Kunst, Street Art und Fotografie bietet Urban Spree regelmäßig DIY – Workshops, Konzerte im eigenen Konzertraum und sogar ganze Festivals an. Der großflächige Biergarten im Außenbereich ist im Sommer zusätzlich perfekt, um einen ganzen Tag auf dem Urban Spree Gelände zu verbringen und es nicht einmal zu bemerken.

 

Es lohnt sich definitiv hin und wieder einen Blick auf die Website zu werfen, um über anstehende Konzerte, Ausstellungen oder anderweitige Events rechtzeitig informiert zu werden.